Presse

Sophie Charlotte Schneider

Für Anfragen steht Ihnen die Unternehmenskommunikation der Unser Norden Stiftung gerne zur Verfügung.

info@unser-norden-Stiftung.de

Unser Norden Stiftung 
Geschäftsstelle
Benzstraße 10
24148 Kiel

Aktuelle Pressemitteilungen

 

2022 Mai | 5.000€ für erste Special Olympics in Schleswig-Holstein

Kiel, 02. Mai 2022


Im Bild, v.l.n.r.: Bastian Preuß (Gebietsmanager Vertrieb, REWE Nord), Stefanie Lutz (Athletin Golf, Vorwerker Diakonie Lübeck), Dierk Berner (Vorstandsvorsitzender, Unser Norden Stiftung), Sophie Charlotte Schneider (Leiterin Unternehmenskommunikation, coop), Christian Heesch (Athlet Basketball, Eiderheim Flintbek), Wilhelm Eckhardt Sindt (Geschäftsführer Golf- & LandClub Gut Uhlenhorst), Dieter Lutz (Vizepräsident Sport, Special Olympics Schleswig-Holstein e.V.), Hans-Hermann Riese (Vizepräsident Finanzen, Special Olympics Schleswig-Holstein e.V.)


Die Unser Norden Stiftung, hauptsächlich getragen durch die coop sowie REWE, übergab einen symbolischen Scheck über 5.000 € an den Landesverband Special Olympics Deutschland in Schleswig-Holstein e.V.
Als Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die es ermöglichen, dass die Special Olympics erstmalig vom 25. bis 28. Mai 2022 in Schleswig-Holstein stattfinden können. Ein sportlicher Wettbewerb für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

„Eigentlich hätte es schon letztes Jahr soweit sein sollen, aber die Pandemie kam dazwischen“, so Dieter Lutz, Vizepräsident des Landesverbandes Special Olympics. „Wir haben so viele Jahre dafür gearbeitet und so viele tolle Unternehmen gefunden, die uns helfen - jetzt wollen die Athletinnen und Athleten auch endlich loslegen!“

Der Special Olympics Deutschland in Schleswig-Holstein e. V. hat sich 2005 gegründet. Er ist eine von mehreren deutschen Organisationen, der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 durch Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit nahezu vier Millionen Sportbegeisterten in 170 Ländern vertreten.

Die Landesspiele in Kiel sind vergleichbar mit regionalen Meisterschaften. Sie dienen der Qualifikation für die nationalen Spiele in Berlin, die ebenfalls im Jahr 2022 ausgetragen werden.

„Wir unterstützen solch ein Engagement besonders gerne, denn gerade als Genossenschaft ist uns der Gemeinschaftsgedanke wichtig“, so Gregor Bunde, Vorstandsmitglied der coop. Sophie Charlotte Schneider, Leiterin  Unternehmenskommunikation der coop ergänzt: „Es geht hier um viel mehr als nur die Förderung einzelner Veranstaltungen. Die Sportlerinnen und Sportler erhalten darüber hinaus Gesundheitsangebote, was diesen Verein besonders unterstützenswert macht.“

Aktuell hat der Landesverband Special Olympics Schleswig-Holstein rund 80 Mitglieder, vor allem aus Werkstätten, Wohneinrichtungen oder Förderschulen.

„Bei REWE gehören eine ausgewogene Ernährung und Sport einfach zusammen. Daher freuen wir uns, die Special Olympics in diesem Jahr zu unterstützen und ein Teil dieser Sportbewegung zu sein“, sagt Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Nord. „Das Thema Gesundheit liegt auch uns als Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen am Herzen“, ergänzt Bastian Preuß, Gebietsmanager Vertrieb der REWE Nord. „Daher finden wir es zudem klasse, dass parallel zum Wettbewerb noch weitere, sportliche Angebote beispielsweise für Kitas und Schulklassen stattfinden.“

Für alle, die vom 25. – 28. Mai nicht an den Wettkämpfen teilnehmen können, gibt es die Möglichkeit, die Disziplinen wie Schwimmen, Tischtennis oder Fußball einfach zum Spaß auszuprobieren.

Mehr über den Landesverband und die einzelnen Termine erfahren Sie unter: https://specialolympics.de/schleswig-holstein/


Über die Unser Norden Stiftung
 

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreichen Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich.


Pressekontakt Unser Norden Stiftung

Sophie Charlotte Schneider
Leiterin Unternehmenskommunikation bei der coop 
Tel.: 0431 310 402 50
E-Mail: presse@coop.de  

2022 Januar | Raumluftfilter für Kinder mit Entwicklungsstörung und Behinderungen

Hamburg, 14. Januar 2022

im Bild von links nach rechts: Sophie Charlotte Schneider (Leiterin Unternehmenskommunikation, coop eG), Dierk Berner (Vorstandsvorsitzender, Unser Norden Stiftung), Dr. Joachim Riedel (ärztlicher Leiter, Werner Otto Institut), Rolf Reschke (Vertriebsleiter, REWE Nord)


REWE und die Unser Norden Stiftung, unterstützt ebenfalls durch REWE sowie die coop eG, überreichten zwei symbolische Spendenschecks im Gesamtwert von 8.000€ an das Werner Otto Institut (WOI), eines der bundesweit größten Sozialpädiatrischen Zentren für Kinder mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen. Als ergänzendes Versorgungsangebot zur Behandlung bei einer Kinderärztin, einem Kinderarzt oder einer Kinder und Jugendpsychiaterin bzw. einem Kinder- und Jugendpsychiater, unterstützt das WOI mit umfassender Diagnostik und Therapie die Kinder und Jugendlichen darin, weitgehend selbstbestimmt und selbstständig zu leben.

Aufmerksam auf den aktuell besonderen Hygiene- und Schutzbedarf machte die Evangelische Stiftung Alsterdorf, zu der das WOI gehört. Imke Babette Spannuth, Leiterin des dortigen Fundraising, verdeutlicht: Viele der Patientinnen und Patienten können, aufgrund einer Behinderung keine Maske korrekt tragen oder den Abstand richtig einhalten. Jetzt, wo es kälter ist, kann man aber nicht mehr so dauerhaft lüften, daher brauchen wir zusätzliche Schutzmaßnahmen.“

Raumluftfilter können hier besonders helfen, denn sie filtern die Aerosole und damit auch Coronaviren aus der Luft und sorgen gerade in Warteräumen des WOI für zusätzlichen Schutz -, neben den anderen Corona-Schutzmaßnmahmen wie FFP2 Maskenpflicht. und dem vollständigen Impfstatus aller Mitarbeitenden.

„Es ist beeindruckend, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WOIs täglich für ihre jungen Patientinnen und Patienten leisten – gerade in der Pandemie“, sagt Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Nord. „Deshalb freuen wir uns als REWE, diese wichtige Arbeit gemeinsam mit der Unser Norden Stiftung zu unterstützen und in Form der Raumluftfilter zum Schutz der Kinder und Jugendlichen beizutragen.“

Zwei solcher Hochleistungsfilter können nun dank des Spendengeldes von 8.000€  angeschafft werden. Auch Dierk Berner, Vorstandsvorsitzender der Unser Norden Stiftung, ist glücklich, helfen zu können: „Ich merke durch die Stiftungsarbeit sehr deutlich, dass Kontaktbeschränkungen nicht überall einfach umzusetzen sind. Menschliche Nähe und Fürsorge sind dringend notwendig, gerade für Kinder- und Jugendliche. Daher bin ich dankbar, dass wir durch die coop eG und die REWE Möglichkeiten schaffen, die unermüdliche Arbeit der Mitarbeitenden des WOIs ein Stück zu erleichtern.“

Dr. Joachim Riedel, Ärztlicher Leiter des WOI erklärt: „Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die Unser Norden Stiftung. Es tut gut, in dieser anstrengenden Zeit Solidarität zu spüren, gemeinsam durch die Krise zu kommen.“

Mehr über das WOI erfahren Sie unter https://www.werner-otto-institut.de/

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreiche Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop eG und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich.

2021 Dezember | Gemeinsam gegen Einsamkeit - 5.000€ für Obdachlosenhilfe Rostock e.V.

Kiel, 17.12.2021

von links nach rechts: Sandra Peters (Sozialarbeiterin und Streetworkerin Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Hannes Griffel (REWE Marktleiter), Bernd Spandau (stellv. Geschäftsführer Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Gregor Bunde (Vorstand coop eG und Vorstand Unser Norden Stiftung)
von links nach rechts: Sandra Peters (Sozialarbeiterin und Streetworkerin Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Hannes Griffel (REWE Marktleiter), Bernd Spandau (stellv. Geschäftsführer Obdachlosenhilfe Rostock e.V.), Gregor Bunde (Vorstand coop eG und Vorstand Unser Norden Stiftung)


Am 17. Dezember 2021 überreicht die Unser Norden Stiftung, unterstützt durch die REWE und die coop eG, offiziell die Spende von 5.000 € an die Obdachlosenhilfe Rostock e.V.
Das Geld dient als eine wichtige Hilfestellung für die unermüdliche Arbeit der Mitarbeitenden, die sich durch die Pandemie mit ganz neuen Problemstellungen konfrontiert sehen. „Zurzeit müssen wir vor allem Aufklärungsarbeit zu Hygienemaßnahmen leisten, denn nicht alle Bedürftigen haben Zugang zu ausreichenden Informationskanälen“, so Bernd Spandau, stellvertretender Geschäftsführer der Obdachlosenhilfe Rostock e.V. „Wir sind sehr dankbar, über die umfangreiche Unterstützung von Kooperationspartnern, die uns zum Beispiel auch Hygiene- und Schutzausrüstung erstattet haben. Das Spendengeld der Unser Norden Stiftung verwenden wir um den Obdachlosen auch ganz persönliche Wünsche, wie beispielsweise neue Schuhe, erfüllen zu können.“  

Nach dem Motto ‚So viel Hilfe wie nötig, so viel Selbstständigkeit wie möglich‘ bietet der Verein, neben dem klassischen Straßensozialdienst, beispielsweise Beratung bei der Bearbeitung von Behördendokumenten, der Suche nach Wohnungen und der Erarbeitung von Lebens- und Jobperspektiven.
„Wir freuen uns die Obdachlosenhilfe in Rostock mit einer Spende unterstützen zu können“, so Hannes Griffel, REWE Marktleiter in Rostock Groß Klein. „Es ist wichtig, dass es solche Einrichtungen gibt, die Menschen ohne Dach über dem Kopf mit Kleidung und einer warmen Mahlzeit versorgen.“

Wer intensivere Unterstützung benötigt, erhält über die Obdachlosenhilfe
auch eine Haushaltshilfe oder einen Krankenpflegedienst. Vor allem sorgen die Mitarbeitenden für den Aufbau sozialer Kontakte, wie durch das Sozialcafé Albert, welches dieses Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen feiert.

„Insbesondere Projekte wie Begegnungsstätten sind für uns als Gemeinschaft enorm wichtig, da sie das gegenseitige Verständnis fördern und der Einsamkeit entgegenwirken“, so Gregor Bunde, Vorstand der coop eG und Vorstand der Unser Norden Stiftung. „Daher ist es auch von uns als Genossenschaft coop eine Herzensangelegenheit, die Menschen, die so eine Hilfe ermöglichen, zu fördern.“

Mehr Informationen zu der Obdachlosenhilfe erhalten Sie unter https://www.obdachlosenhilfe-rostock.de/

Die Unser Norden Stiftung leistet seit 2011 finanzielle Unterstützung bei zahlreiche Projekten für Kinder, Jugendliche und Senioren, auch in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Unterstützt wird die Stiftung insbesondere durch die coop eG und die REWE. Zur Verfolgung ihrer Ziele arbeitet sie mit gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen zusammen. Alle Arbeiten in der Stiftung erfolgen ehrenamtlich.

2021 Dezember | Unser Norden Stiftung spendet 3.000€ für DRK Hilfsprojekt: Essen für bedürftige Familien – kann gesund und lecker sein

Kiel, 14.12.2021



Am Dienstag, 14. Dezember 2021 überreicht die Unser Norden Stiftung, unterstützt durch die REWE Gruppe und die coop eG, einen symbolischen Scheck über 3.000€ an den Landesverband des Deutschen Roten Kreuz in
Kiel. Dieses Geld trägt entscheidend dazu bei, Nothilfe-Pakete mit gesunden Lebensmitteln zusammenzustellen, die von den DRK Ortsverbänden an bedürftige Familien mit Kindern, Rentnerinnen und Rentner verteilt werden. Denn in den Ortsvereinen kennt man die Menschen genau und weiß, wo Hilfe lebensnotwendig ist. Konkret wird mit der Spende der Unser Norden Stiftung in den Ortsverbänden Ahrensburg und Bad Oldesloe circa hundert bedürftigen Menschen mit Einkaufsgutscheinen und Beratung geholfen. 

In der aktuellen Corona-Situation ist der Zusammenhalt der Gesellschaft noch entscheidender als je zuvor. Beispielsweise fallen freie Mahlzeiten für Kinder von Hartz-IV-Empfangenden in Schulen und Kindertagesstätten weg, wodurch
eine gesunde und ausgewogene Ernährung oft nicht möglich ist. Das DRK leistet hier unbürokratische, schnelle und vor allem persönliche Hilfe.

Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung REWE Nord sagt: „Als Lebensmittelhändler liegt REWE eine ausgewogene Ernährung sehr am Herzen, besonders bei Kindern und jungen Familien. Deshalb freuen wir uns, gemeinsam mit dem DRK und der Unser Norden Stiftung unseren Beitrag dazu zu leisten.“ Dierk Berner, Vorstandsvorsitzender der Unser Norden Stiftung, ergänzt: „Ernährung dient als ein Schlüssel zu körperlicher und seelischer Gesundheit. Darum ist es besonders wichtig, den Jüngsten unter uns weiterhin gesunde Mahlzeiten zu ermöglichen. Wir sind glücklich, hierbei helfen zu können, dank der Unterstützung der REWE und der coop eG.“

2021 November | Herzensangelegenheit - 15.000€ für das Kinderherzzentrum am UKSH

Kiel, 04.11.2021

v.l.n.r.: Pit Horst (Pit Horst, Leitung Stabsstelle Fundraising UKSH), Prof. Dr. Anselm Uebing (Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie am UKSH), Norman Boje (Vorstand der coop eG und Stiftungsratsvorsitzender der Unser Norden Stiftung), Björn Bannow (Vetriebsleiter REWE), Prof. Dr. Hans-Heiner Kramer (Vertreter des Vereins 'Kinderherzen wollen leben e.V.'

KIEL Das Kinderherzzentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, zählt deutschlandweit zu den renommiertesten und größten Zentren seiner Art. Um die Forschungsarbeit der Herzspezialistinnen und -spezialisten des UKSH zu unterstützen, spendet die Unser Norden Stiftung, ehemals „coop Stiftung Unser Norden“, die sich bereits seit vielen Jahren für die Klinik engagiert, gemeinsam mit dem Verein „Kinderherzen wollen leben e. V.“ 15.000 Euro. Den symbolischen Scheck übereichten Norman Boje, Vorstand der coop eG und Stiftungsratsvorsitzender der Unser Norden Stiftung, Björn Bannow, Vertriebsleiter der REWE, und Prof. Dr. Hans-Heiner Kramer, langjährigen Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie des UKSH sowie Vertreter des Vereines »Kinderherzen wollen leben e. V.«.

„Das treue Engagement der Unser Norden Stiftung trägt seit Jahren einen wesentlichen Teil dazu bei, dank gezielter Forschung die Chance auf ein gesundes Leben bei unseren kleinen Patientinnen und Patienten zu erhöhen. Bereits heute profitieren die Kinder und Jugendlichen von den neuen Erkenntnissen, die wir mittels spendenfinanzierter Wissenschaft erlangen konnten. Dafür bin ich sehr dankbar!“, sagt Prof. Dr. Anselm Uebing, Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie und des zertifizierten überregionalen Zentrums für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern am UKSH.

Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich die Unser Norden Stiftung mit Unterstützung der coop eG und der REWE Group bereits für die Region Schleswig-Holstein. Ihr Ziel ist es, vielfältige Projekte für hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und Senioren – insbesondere mit dem Schwerpunkt Gesundheitsversorgung – zu fördern. Die Unterstützung des Kinderherzzentrums entstand aus einer engen Partnerschaft mit Prof. Kramer, durch welche die Stiftung mittlerweile über 360.000 Euro an das Kinderherzzentrum gespendet hat.

„Gemeinschaft steht für uns als Genossenschaft fest verankert im Namen, so ist es uns eine Herzensangelegenheit, den Schwächsten zu helfen“, erläutert Norman Boje, Vorstand der coop eG und Stiftungsratsvorsitzender. Weiter betont er: „Forschung ist der frühestmögliche Punkt, an dem Hilfe ansetzt, weshalb wir mit großer Freude diese Pionierarbeit unterstützen.“

Björn Bannow, Vertriebsleiter der REWE, ergänzt: „Soziales Engagement ist für uns als Unternehmen selbstverständlich, besonders im Bereich der Kinder- und Jugendförderung. Wir freuen uns, mit der Unser Norden Stiftung einen erfahrenen Partner an unserer Seite zu haben, der uns bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützt.“

Zugleich erhält das Kinderherzzentrum langjährige Unterstützung durch den Verein „Kinderherzen wollen leben e.V.“, der von Eltern herzkranker Kinder gegründet wurde. „Alle Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig, so dass wir 100 Prozent der Spenden für unsere Satzungszwecke verwenden können. Gerade die betroffenen Eltern wissen die Expertise am UKSH sehr zu schätzen, so dass wir sehr dankbar sind und gerne – gemeinsam mit starken Partnern wie der Unser Norden Stiftung – das Kinderherzzentrum unterstützen,“ sagt Prof. Kramer. Der Verein ermöglichte zum Beispiel zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislaufforschung die Finanzierung einer Professur für das Projekt „Kardiogenetik angeborener struktureller Herzerkrankungen“ sowie die Durchführung einer Studie zu den Langzeitfolgen einer angeborenen Herzerkrankung.

In der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie werden jährlich rund 300 Patientinnen und Patienten, meist Neugeborene, operiert. Das Herzzentrum verfügt über eine spezialisierte Ambulanz für die pränatale Diagnose angeborener Herzfehler und für die Langzeitbetreuung von Kindern und Erwachsenen mit einem angeborenen Herzfehler. Durch die Erfolge der Kinderkardiologie und der Kinderherzchirurgie der vergangenen Jahrzehnte erreichen rund 90 Prozent der Kinder mit angeborenen Herzfehlern das Erwachsenenalter.

„Wir sind sehr dankbar, die Unser Norden Stiftung als treuen Partner an unserer Seite zu wissen. Dank dieser zusätzlichen Unterstützung können wichtige Projekte für unsere kleinen Patientinnen und Patienten realisiert werden, die nicht über Krankenkassen oder staatliche Mittel finanziert sind“, fügt Pit Horst, Geschäftsführer des UKSH Freunde und Fördervereins hinzu und betont die hohe Wichtigkeit einer starken Gutes tun!-Gemeinschaft, die sich in Form von Spenden, Nachlässen oder Mitgliedsbeiträgen für unser höchstes Gut, unsere Gesundheit, einsetzt.

100% des Engagements kommen an. Die Verwaltungskosten werden vom UKSH getragen. Direkt online helfen, geht über Direkt online helfen: www.uksh-spenden.de.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
coop eG
Unternehmenskommunikation, Sophie Charlotte Schneider
Tel.: 0431-310 402 50, presse@coop.de

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Stabsstelle Fundraising, Pit Horst
Tel.: 0431 0451 500-10500, pit.horst@uksh.dewww.uksh.de/gutestun

2021 Januar | Präventionsprojekt Kinderküche auf Tour

Kiel, 13.01.2021

Präventionsprojekt Kinderküche auf Tour

KIEL Auch im Jubiläumsjahr 2020 unterstützte die Unser Norden Stiftung die Kinderküche auf Tour mit einer 5.000 Euro-Spende. Das sehr beliebte Präventionsprojekt des Kinderschutzbund Landesverbandes tourt unermüdlich seit zehn Jahren durch Schleswig-Holstein. Auch zu Beginn des Jubiläumsjahres hatte die Kinderküche bereits landesweit Termine mit Grundschulen vereinbart – bis die Corona-Pandemie die Vorfreude der Kinder, Lehrkräfte und des Projektteams komplett ausbremste. „Die Corona-Hygieneregeln stehen im Widerspruch zum Konzept der Kinderküche, weder Nähe oder Erfahrungen mit allen Sinnen wie riechen oder schmecken sind erlaubt. Schweren Herzens sagten wir im Frühjahr bereits geplante Tour-Einsätze 2020 ab“, berichtet Susanne Günther, Landesgeschäftsführerin des Kinderschutzbundes. 

So läuft üblicherweise der Einsatz ab: Grundschulkinder finden gemeinsam mit der „Kikü“ heraus, dass selbst zu kochen Spaß macht. Dabei stehen saisonale Produkte aus der Region im Mittelpunkt, wenn es in Theorie und Praxis um Ernährungslehre, Rezeptauswahl, Einkaufen und Zubereiten geht. Die „Kinderküche auf Tour“ bringt in ihrem Kastenwagen alles mit, was für den Besuch nötig ist: Schürzen, Gemüsemesser, Kochlöffel, Ernährungspyramide, Geschmacksquiz und vieles mehr. „Die Einsätze führen wir mit Ökotrophologen durch, mehrere Ehrenamtliche unterstützen sie dabei, mit den Kindern jeweils die beiden Einsatztage zu gestalten. In den Pausenmonaten tauscht sich das Team regelmäßig aus und feilt an der Weiterentwicklung des bewährten Konzepts“, erläutert Susanne Günther. „Das Team ist beieinandergeblieben und sofort einsatzbereit, sobald das Infektionsgeschehen es erlaubt. Wir sind dankbar, dass unsere Ehrenamtlichen sich der Kinderküche auf Tour so treu verbunden zeigen.“

Doch nicht nur die Kinderküche selbst beweist Beständigkeit, auch unterstützen langjährige Förderer das rein spendenfinanzierte Präventionsprojekt. Seit 2013 ist die Unser Norden Stiftung zuverlässig an der Seite der Kinderküche auf Tour. „Wir freuen uns, mit unserem Engagement dazu beitragen zu können, Kinder für gesunde Lebensmittel zu begeistern. Wir sind fasziniert davon, wie die Kinder und Jugendlichen dank der Kinderküche auf Tour das Kochen für sich entdecken und ihren Platz in der Küche finden“, begründet Stiftungsvorstand Dierk Berner die Unterstützung der Unser Norden Stiftung.

„Ausgewogene Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für eine gute Entwicklung der Kinder. Mit diesem Projekt handeln wir ganz praktisch für die Kinder vor Ort und machen gleichzeitig Lobbyarbeit auch im Sinne der Kinderrechte für die betroffenen Kinder. Wir danken der Unser Norden Stiftung ganz besonders herzlich in dieser für uns alle so schwierigen Zeit der Pandemie für ihre Spende“, betont Irene Johns, Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes, die Bedeutung des Projektes für die Lobbyarbeit.

 

 

2021 Januar | Die ARCHE Hamburg

Kiel, 05.01.2021

KIEL Die Arche Hamburg wurde im Januar 2006 im Stadtteil Jenfeld gegründet, nachdem dort die 7-jährige Jessica verwahrlost in der Wohnung der Familie verhungerte. Durch die bundesweite Berichterstattung in den Medien wurde die schwierige Situation von Kindern in desolaten familiären Verhältnissen schlagartig in die öffentliche Wahrnehmung gerückt - Verwahrlosung, Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern in einer reichen Gesellschaft, die sich eines dichten sozialen Netzes rühmt. Im Fall der kleinen Jessica wurden Lücken im System sichtbarer. Eine Arche als familienunterstützende Einrichtung wurde damals als Antwort auf diesen tragischen Fall in Jenfeld ins Leben gerufen. Kern der Arbeit ist es, benachteiligten Kindern verlässliche Bezugspersonen an die Seite zu stellen, die sie über Jahre begleiten. Neben einer offenen Arbeit unter Kindern und Jugendlichen von 4-19 Jahren gibt es dort zwei Schulprojekte an den Grundschulen „Jenfelder Straße“ und „Öjendorfer Damm“, einen Bereich Elternarbeit und einen Bereich Flüchtlingsarbeit in drei umliegenden Folgeunterkünften. Täglich werden über diese Arbeitszweige über 650 Kinder und ihre Familien erreicht. Außerdem besteht seit Herbst 2016 eine weitere Arche im Hamburger Stadtteil Billstedt. Hier finden seither weitere 50-80 Kinder täglich eine feste Anlaufstelle. Eine dritte Arche ist in Hamburg-Harburg im August 2020 hinzugekommen, auch hier kommen täglich bis zu 60 Kinder.  Zu den Angeboten gehören ein kostenfreies Mittag-bzw. Abendessen, schulische Hilfen wie Nachhilfe und Leseförderung, Sport- und Musikförderung, Feriencamps, Berufsorientierung für Jugendliche und vieles mehr. Die offene Arbeit der Arche ist zu 95% aus Spenden finanziert.

Unterstützung durch die Unser Norden Stiftung

Wir freuen uns über die tolle Spende von 10.000 Euro der Unser Norden Stiftung. Wir haben dieses Geld im ersten Lockdown und über den Sommer für die Corona-Hilfe für Kinder und ihre Familien verwendet. „Mit der Spende an die Arche hat die Unser Norden Stiftung ihr Engagement in Hamburg ausgeweitet. Die pandemiebedingte Zuspitzung der finanziellen Situation in vielen Familien sorgt zudem dafür, dass für unsere Stiftung die Förderung gemeinnütziger Einrichtungen, die sich in Not geratener Hilfsbedürftiger, wie in Armut aufwachsender Kinder oder Obdachloser, annehmen, immer wichtiger wird. Wir werden daher in 2021 entsprechend unserem Stiftungszweck weitere Mittel u.a. zur Hilfe in dieser schwierigen Situation einsetzen.“, so Dierk Berner, Vorstandsvorsitzender der Unser Norden Stiftung. Viele Kinder und Familien gerieten mit dem Wegfallen des Schulessens und der Essensangebote der Arche in finanzielle Not, weil plötzlich alle Familienangehörigen zu allen Mahlzeiten zu Hause waren. Einige Eltern haben auch ihre Arbeitsstelle verloren und so halfen wir mit Notversorgung und Lebensmittelpaketen. Darüber hinaus stieg der Bedarf an schulischen Hilfen enorm. Noch immer sind viele unserer Kinder im Brennpunkt nicht an den digitalen Unterricht angeschlossen. Es fehlt zu Hause die technische Ausstattung, manchmal auch Internet und viele Eltern sind überfordert, wenn es darum geht, ihre Kinder schulisch zu fördern. Darüber hinaus wohnen viele Arche-Kinder in sehr beengten Verhältnissen und fühlen sich schulisch oft abgehängt. Wir konnten durch die Spende weitere technische Geräte für die Archen anschaffen, um PC-Zeiten bei uns zu ermöglichen oder Leihgeräte zur Verfügung zu stellen. Außerdem stieg der Bedarf an Nachhilfe nach den Sommerferien stark an, so dass wir weitere Honorarkräfte und Ehrenamtliche für die Nachhilfe einsetzen mussten. Auch Schulmaterialien fehlte und wir konnten so ganz praktisch helfen. Diese Situation wird unsere Kinder auch in 2021 beschäftigen und so ist es uns ein Anliegen, langfristig unsere Kinder zu begleiten.

2020 August | coop-Stiftung Unser Norden unterstützt das Kinderherzzentrum

Kiel, 26.08.2020

coop-Stiftung Unser Norden unterstützt das Kinderherzzentrum

KIEL Das Kinderherzzentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, zählt deutschlandweit zu den renommiertesten und größten Zentren auf diesem Gebiet. Um die Forschungsarbeit der Herzspezialistinnen und -spezialisten des UKSH zu unterstützen, spendete die coop-Stiftung Unser Norden, die sich bereits seit vielen Jahren für die Klinik engagiert, gemeinsam mit dem Verein „Kinderherzen wollen leben e. V.“ 20.000 Euro. Den symbolischen Scheck übereichten heute Dierk Berner, Vorstand der coop eG und Vorsitzender des Stiftungsvorstandes und Hendrik Zloch, zweiter Vorsitzender des Vereins „Kinderherzen wollen leben e.V.“

„Wir sind – insbesondere im Namen unserer kleinen Herzpatienten – sehr dankbar für diese wichtige und treue Unterstützung beider Organisationen. Von dem Wissen, das wir durch unsere Forschung erlangen, profitieren unmittelbar unsere Patienten in Form einer verbesserten Lebensqualität und Lebenserwartung,“ sagte Prof. Dr. Anselm Uebing, Direktor der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie und des zertifizierten überregionalen Zentrums für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern am UKSH. „Seit 2011 ist es unser Ziel, Hilfsbedürftige aus der Region, besonders Kinder, Jugendliche und Senioren, tatkräftig zu unterstützen und mit viel Herz und Kraft zu fördern“, sagte Dierk Berner. „Die Unterstützung des Kinderherzzentrums ist aus einer engen Partnerschaft mit Prof. Dr. Kramer entstanden, durch die die coop Stiftung mittlerweile über 350.000 Euro an das Kinderherzzentrum gespendet hat.“

Für das Kinderherzzentrum engagiert sich auch seit langem der Verein „Kinderherzen wollen leben e.V.“, der von Eltern herzkranker Kinder gegründet wurde. „Alle Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig, so dass wir 100 Prozent der Spenden für unsere Satzungszwecke verwenden können. Gerade die betroffenen Eltern wissen die Expertise der Herzspezialisten am UKSH sehr zu schätzen, so dass wir sehr dankbar sind und gerne – gemeinsam mit starken Partnern wie der coop-Stiftung - das Kinderherzzentrum unterstützen,“ sagt Hendrik Zloch. Der Verein ermöglichte zum Beispiel zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislaufforschung die Finanzierung einer Professur für das Projekt „Kardiogenetik angeborener struktureller Herzerkrankungen“ sowie die Durchführung einer Studie zu den Langzeitfolgen einer angeborenen Herzerkrankung.

In der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie werden jährlich rund 300 Patientinnen und Patienten, meist Neugeborene, operiert. Das Herzzentrum verfügt über eine spezialisierte Ambulanz für die pränatale Diagnose angeborener Herzfehler und für die Langzeitbetreuung von Kindern und Erwachsenen mit einem angeborenen Herzfehler. Durch die Erfolge der Kinderkardiologie und der Kinderherzchirurgie der vergangenen Jahrzehnte erreichen rund 90 Prozent der Kinder mit angeborenen Herzfehlern das Erwachsenenalter. Ole Sanwald, langjährig Patient im Kinderherzzentrum, der ebenfalls zur Spendenübergabe kam, sagte: „Ich bin mit dem schwersten Herzfehler geboren worden, dem Hypoplastischen Linksherzsyndrom. Den Herz-Experten des UKSH bin ich unendlich dankbar für ein nahezu normales Leben, das ich heute als 16-Jähriger führen kann und zu dem zum Beispiel auch Sport gehört.“

Pit Horst, Geschäftsführer des UKSH Freunde- und Fördervereins, betonte vor Ort die hohe Wichtigkeit solch einer starken Gutes tun!-Gemeinschaft, die sich in Form von Spenden, Nachlässen oder Mitgliedsbeiträgen für unser höchstes Gut, unsere Gesundheit, einsetzt.

 

 

Presse Archiv

Das Presse-Archiv gibt Ihnen eine Übersicht von vorherigen Pressemitteilungen der coop eG.

Hier geht es zum Presse-Archiv