Deutscher Kinderschutzbund Ostholstein

Damit keiner durchs Netz fällt

Große Freude beim Kinderschutzbund Ostholstein: Zum zweiten Mal in Folge engagiert sich die coop-Stiftung »Unser Norden« für die Einrichtung und spendet 10.000,00 € für deren wichtige Projekte in der Region. Geschäftsführer Henning Reimann und die Koordinatorinnen Silke Hüttmann und Katja Kirschall nahmen den symbolischen Scheck freudestrahlend aus den Händen von Sabine Pfautsch von der coop-Stiftung »Unser Norden« und Ann-Kristin Maßmann, Leiterin des sky-Supermarktes in Neustadt, entgegen.

Ziel des Deutschen Kinderschutzbundes Kreisverband Ostholstein ist es, die Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Familien, insbesondere von benachteiligten, in Ostholstein zu verbessern. Damit passt die Arbeit der Einrichtung hervorragend zur coop-Stiftung »Unser Norden«, denn die legt bei ihren Förderungen seit 2011 einen besonderen Fokus auf die Unterstützung kranker und benachteiligter Kinder und Jugendlicher in der Region. »Als Lobby für Kinder ist der Deutsche Kinderschutzbund für uns ein idealer Partner«, so Sabine Pfautsch von der coop-Stiftung »Unser Norden«. »Mit der Unterstützung des Kinderschutzbundes kommt das Geld genau dort an, wo es am nötigsten ist«, ergänzt sky-Marktleiterin Ann-Kristin Maßmann.

»Frühe Hilfen« im Familienzentrum Küste in Neustadt/Holstein.
Ein Teil des Geldes fließt wie schon im Vorjahr in das Familienzentrum Küste in Neustadt/Holstein. Dort finden belastete und überforderte Alleinerziehende mit Säuglingen und Kleinkindern, junge Familien und Schwangere schnelle und unbürokratische Unterstützung. Die »Frühen Hilfen« umfassen unter anderem regelmäßige Babytreffs, Unterstützung durch Familienhebammen, Familienhelferinnen und Familienpaten, Fachvorträge und Elternkurse. »Unser Ziel ist es, Eltern in ihren Erziehungs- und Alltagskompetenzen zu stärken und eine positive Entwicklung der Kinder zu ermöglichen«, so Diplom-Pädagogin Katja Kirschall und Sozialfachwirtin Silke Hüttmann, Koordinatorinnen der Einrichtung.

Mit dem Geld der coop-Stiftung »Unser Norden« soll unter anderem die technische Ausstattung der Küche ergänzt und erweitert werden. »Das interkulturelle Kochen wird vor dem Hintergrund der zunehmenden Flüchtlingsströme ein Schwerpunkt unserer Arbeit für 2015« berichtet Katja Kirschall. Beim gemeinsamen Kochen von deutschen und Flüchtlingsfamilien wird gesundes Kochen und Essen erlebt und gelernt und das gegenseitige Kennenlernen von unterschiedlichen Ess-und Lebenskulturen gefördert. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg  zur Integration in unsere Gesellschaft. Zusätzlich soll das Engagement der Ehrenamtlichen finanziell unterstützt und begleitet werden, z.B. bei den Fahrtkosten.

Mit der »2. Chance« zum Schulabschluss.
Die restlichen Fördermittel verwendet der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein für das Projekt »2. Chance« an der Jacob-Lienau-Schule in Neustadt in Holstein. Die Zielgruppe des Bundesprojekts sind Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren, denen durch aktive oder pas¬sive Schulverweigerung das Erreichen des Schulabschlusses nicht möglich ist oder dieses ge¬fährdet erscheint. Aufgabe der Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter ist es, die Schülerinnen und Schüler wieder zu einem regelmäßigen Schulbesuch zu bewegen oder mit ihnen zusam¬men, den Weg zu einem solchen zu ebnen und Hemmnisse abzubauen.

 

Zurück